Nils Allersmeier: Klage der Verdi gefährlich für den Einzelhandel

Die Jungen Liberalen im Kreis Lippe kritisieren die Entscheidung der Verdi (Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft) gegen zwei Sonntagsöffnungen in Bad Salzuflen und Lemgo zu klagen: „Unser Handel vor Ort braucht dringend Unterstützung. Die Entscheidung von Verdi gegen Sonntagsöffnungen zu klagen, ist das Gegenteil“, so der Kreisvorsitzende Nils Allersmeier. Weiter betont er: „Die Einzelhändler sind finanziell angeschlagen und können die Einnahmen gut gebrauchen.“
Die Jungen Liberalen haben sich in der Vergangenheit bereits mehrfach für mehr Möglichkeiten des Einzelhandels stark gemacht, selber die Öffnungszeiten bestimmen zu können. In Bad Salzuflen fordert der Nachwuchs der FDP sogar, dass über die Hauptsaison dauerhaft die Geschäfte sonntags öffnen dürfen. Neben flexibleren Öffnungszeiten wollen die Jungen Liberalen ein Marktbuskonzept etablieren. Dieses Konzept sieht vor, dass Waren aus der Innenstadt für den ganzen Kreis leicht zugänglich gemacht werden, ohne jedes mal den Weg in die Innenstadt dafür antreten zu müssen. Der Bus hält dann in den Dörfern rund um die Stadt und bietet nach Vorbestellung die Waren zur Abholung an. Bei Menschen, die nicht mehr so gut mobil sind, sogar bis vor die Haustür.
In der Pressemitteilung von Verdi-OWL heißt es: „Vor ein paar Wochen sind die Beschäftigten des Einzelhandels noch „Helden“ gewesen, jetzt sollen sie zur Sonntagsarbeit verdonnert werden“ Dies findet der FDP-Nachwuchs besonders schwierig: „Niemand wird zur Arbeit verdonnert. Die zusätzlichen Ladenöffnungen bieten den Händlern die Möglichkeit, mehr Umsatz zu erwirtschaften. Von diesem Umsatz hängen die Löhne und damit auch die Jobsicherheit der Mitarbeiter ab. In vielen Betrieben gibt es für Mitarbeiter außerdem den Anreiz eines Feiertagszuschlags sowie einen freien Tag unter der Woche als Ausgleich. Die Gewerkschaft handelt in diesem Fall nicht im Sinne seiner Mitglieder, sondern gefährdet sogar deren wirtschaftliche Lage. Für das Wohl der Beschäftigten sorgt diese Klage gegen zwei offene Sonntage nicht.“, so Nils Allersmeier